Sonntag – Wettfahrten 2 und 3

Sonntag – Wettfahrten 2 und 3

Auch der Sonntag beginnt mit einer Startverschiebung. Nach einer knappen Stunde baute sich aber doch etwas Wind auf und wir können starten.

Nachdem wir uns gestern noch etwas einüben mussten, läuft es heute ganz gut. Auch die Starts klappen halbwegs. Wobei das richtige Timing schwierig bleibt und wie eigentlich üblich, die Linie für die 19 20er etwas knapp ist.

Nach dem Start das übliche Bild. Die Sperrholzkisten ziehen davon und wir Klassiker kommen erstmal nicht in Fahrt. Das Feld sortiert sich dadurch relativ bald und nur im Mittelfeld vor uns gibt es kleine Bereiche, wo mal ein neuerer hinter einem älteren 20er fährt. Bei den Bedingungen kommt mir der Unterschied bei der Beschleunigung auch noch deutlicher vor.

Taktisch klappt nicht immer alles. So müssen wir uns z.B. bei der letzten Kreuz der letzten Wettfahrt entscheiden, ob wir links oder rechts fahren. Lommel ist an der Leetonne etwas vor uns und fährt weiter auf dem Backbordschlag weiter, Ulf kommt raumschots etwas hinter uns.

Wir entscheiden uns für eine Wende direkt nach der Tonne um zunächst ein bisschen links zu fahren und dadurch etwas Höhe gegenüber Lommel zu bekommen. Da er aber umlegt und dabei fast in unserem Kielwasser landet und auch Ulf hinter uns her fährt und es insgesamt ganz gut läuft, bleibe ich links.

Das erweist sich ab ca. 2. Hälfte der Kreuz aber als ungünstig. Statt wieder zurück dreht der Wind immer weiter nach rechts, wir fahren so in großem Bogen ums Ziel herum und Willi, der etwas weiter rechts gefahren war, rutscht dadurch an uns 3 anderen vorbei. Für den Moment vielleicht ärgerlich, für die Gesamtwertung aber egal.

Am Ende hatten wir die Platzierungen 14, 13, 12 und wurden 13. Sogar einer Sperrholz-20er war hinter uns. Das lag aber daran, dass er am Sonntag nicht mehr mitfuhr.

70. Werbellinseeregatta manage2sail – Ergebnisse 20er Jollenkreuzer


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.