Eine Halbjahresstatistik

Eine Halbjahresstatistik

Das erste Halbjahr ist zwar schon etwas länger zurück, der inzwischen auch zurückliegende Juli zeigt aber, daß sich die Tendenz aus dem 2. Quartal bestätigt hat.

Bis Ende April war ich fast jeden Tag irgendwie unterwegs. Ich merkte dann aber, daß es mich mehr belastete, als mir Entspannung zu bringen und fuhr nur noch, wenn Lust und Zeit zusammentrafen.

Die Segelsaison mit all ihren Facetten brachte natürlich zusätzlich eine Verschiebung der Zeitfenster mit sich, dazu kamen relativ regelmäßige Paddelverabredungen und manchmal wollte ich auch einfach nur nix machen.

Ich bin gespannt, was die 2. Hälfte des Jahres noch bringt. Vielleicht noch einige Pendeltage, vielleicht noch einige GranFondo. Oder es läuft einfach so weiter und ich bin mehr auf dem Wasser oder einfach zu Fuß unterwegs.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.